Gastpost: Kirschroter Sommer/Türkisgüner Winter von Carina Bartsch

Heute präsentiere ich euch eine Gastrezension von Hannah. Auf ihrem Meine kleine Welt - Blog gewährt sie uns einen Blick in ihr Leben, zeigt ihre Fotos, Outfits, Frisuren und natürlich auch ihre Lieblingsbücher. Diese beiden gehören z.B. dazu:

In den beiden Büchern geht es um eine Liebe die mit beidseitiger Enttäuschung in der Vergangenheit auseinander gegangen ist und nun wieder neu beginnt.


Im ersten Buch (Kirschroter Sommer) sehen sich Emely und Elyas das erste Mal wieder. Er fängt darauf an sie ständig „zufällig“ zu treffen. Egal ob in der Uni, bei ihrer Arbeit oder wo auch immer. Sie ist total genervt von ihm und zeigt ihm das auch mit sarkastischen Antworten auf seine anzüglichen Fragen. Aber er gibt nicht auf, bis  Emely erschrocken bemerkt, dass sie seine Gegenwart gar nicht mehr so unangenehm findet. Sie befindet sich in einem Zwiespalt: Einerseits hasst sie ich noch aus tiefstem Herzen für das, was er ihr vor acht Jahren angetan hat, andererseits ist er der Mann ihrer Träume. Spätestens als es zur Aussprache zwischen ihnen kommt und beide feststellen, dass es ihnen vor langer Zeit ähnlich ergangen ist und alles nur ein blödes Missverständnis war, verliebt sich Emely in Elyas. Als wäre das alles noch nicht genug, gibt es da auch noch den anonymen E-Mail Schreiber Luca. Mit ihm kann sie über alles reden und fühlt sich zu ihm hingezogen. Aber kann man sich in eine Person verlieben, die man noch nie gesehen hat?

„Alex gib ihm bloß nicht das Telefon! Niemals, hörst du? Tu es nicht! Bitte!“ „Zu spät Schatz“, sagte Elyas. Jammernd warf ich den Kopf in den Nacken. (…) „Um deine unendliche Neugier zu befriedigen, Hase, ich wollte nur Milch kaufen gehen. Darf ich?“ Arroganter, blöder, selbstgefälliger, dummer… „Du kannst dir meinetwegen auch ´ne Kuh kaufen“, zischte ich. „Hab ich auch schon überlegt, ist aber zu unpraktisch“ Ich hörte sein Schmunzeln regelrecht durch Telefon.   „Und wie geht’s deinem Kopf, Schatz?“ „Wird gerade wieder schlimmer…“ Er lachte. Leise und sanft. Und irgendwie hörte sich dieses Geräusch besser an, als es sollte.

Im zweiten Buch geht es dann um die  Beziehung zwischen ihnen. Romantisch, Kitschig und manchmal übertrieben, aber wunderbar zu lesen. Wenn man denkt, es geht nicht kitschiger kommt was kommen muss: ein Streit. Die beiden gehen auseinander und leiden unter ihrem Liebeskummer. Auch hier merkt man als Leser schnell- es handelt sich wieder um ein Missverständnis. Die beiden gehen sich so gut es geht aus dem weg, soweit das möglich ist, wenn die Familien befreundet sind und zusammen Weihnachten feiern. Es dauert eine ganze Zeit bis das Missverständnis durch mithilfe von Emelys Freundin Alex (zufälligerweise Elyas´ Schwester) und deren Freund aufgeklärt wird. Zum Schluss gibt es so ein wunderschönes Happy End.
Er legte seine Lippen an meine Stirn und verweilte dort für einen ewig langen Moment. „Ich liebe dich Emely“. In mir wurde alles so laut und gleichzeitig so leise, wie eine Ruhe, die ich noch nie zuvor gehört hatte. Eine Ruhe, die ich spüren konnte, schmecken konnte, all meine Sinne nahmen sie war. Ich lächelte. Ein schöner Traum oder Realität? „Ich liebe dich auch“, flüsterte ich und drückte mich an ihn. Ja, ich musste träumen. Das war zu schön für die Realität.

Ich empfehle die Bücher für alle die gerne leichte Liebesgeschichten lesen, in denen es auch kitschig werden darf.

Bookmark the permalink. RSS feed for this post.

Leave a Reply

Search

Swedish Greys - a WordPress theme from Nordic Themepark. Converted by LiteThemes.com.